Palau liegt an einem der landschaftlich beeindruckendsten Abschnitte der Nordostküste Sardiniens. Trotz der rapiden Entwicklung des Fremdenverkehrs, durch die das Städtchen sein heutiges Äußeres als sonniger und gastsfreundlicher Ferienort angenommen hat, ist es Palau zugleich gelungen, seine ganze Faszination aufrechtzuerhalten – dank der kristallklaren Gewässer, dank der Farben und Düfte der üppigen Mittelmeer-Macchia, dank der 20 Strände mit feinstem Sand, dank der Schönheit seiner von der Natur gleichsam künstlerisch modellierten Küste, die sich über ganze 24 km vom Golfo delle Saline bis zur Mündung des Flusses Liscia erstreckt, sowie dank der bezaubernden Küstenstriche mit den von Zeit und Wind gestalteten Granitskulpturen.

Eines der berühmtesten „Kunstwerke“, dem der Wind die Form eines Bären verliehen hat, ist der allseits bekannte Bärenfels „Roccia dell’Orso“, der 1993 aufgrund seiner außerordentlichen Schönheit zum Nationaldenkmal erklärt wurde. In seiner Lage 120 m über dem Meeresspiegel bietet der Felsen einen außerordentlichen Panoramablick über Palau und die nahe gelegene Inselgruppe La Maddalena.

Start typing and press Enter to search